CC BY-NC 2.0 Louis Vest

Start > Zukunft

So sieht es aus, wenn ein Computer Alpträume hat

Horrorbilder durch künstliche Intelligenz

Duncan Kolba

ACHTUNG: Die hier gezeigten Bilder sind nicht unbedingt für Kinder geeignet.

Wie sieht es aus, wenn ein Computer Alpträume hat? Die viel bessere Frage: Kann man einer Maschine Alpträume überhaupt beibringen? Ein definitives JA! Man kann ihm dabei sogar noch helfen.

Hinter der Namen “NIGHTMARE MACHINE” steht die Absicht Computern über Deep-Learning-Algorithmen beizubringen, was Horror in einem Bild ausmacht. Die Idee ist, einen Computer in die Lage versetzten zu können, ein ungruseliges Bild in ein gruseliges zu verwandeln.

So als würde man einen Menschen im Schlaf mit schrecklichen Anblicken füttern und ihn nach dem Aufwachen bitten ein gruseliges Bild vom Eiffelturm zu malen.

Horror in drei einfachen Schritten:

  1. Bringe einem Computer mit Hilfe von Deep-Learning-Algorithmen bei, neue, menschliche Gesichter zu erfinden.
  2. Dann lass den Computer das neue Gesicht in gruseliger Ästhetik malen
  3. Jetzt lass Menschen abstimmen, mit welchen Gesichtern der größte Gruselfaktor erziehlt wird und füttere mit den Ergebnissen wieder den Computer

Aber die Nightmare Machine macht hier noch nicht halt, die künstliche Intelligenz geht noch einen Schritt weiter und generiert sogar weitere Horrorstile:

  • Gespensterhaus
  • gruselige Nacht
  • Schlachthaus
  • giftige Stadt
  • Geisterstadt
  • Flammeninferno
  • Tentakelmonster
  • Alieninvasion

Als kongeniale “Masterminds” hinter der der böswilligen Absicht Computern Alpträume beizubringen, stecken Pinar Yanardag, Manuel Cebrian und Iyad Rahwan, drei Wissenschaftler am rennomierten Massachusetts Institue of Technologie.